Sidebar

Und die Apps integrieren sich wirklich in Windows

Published in Sonstige IT Themen at 1/16/2016 9:53 PM

Seit Windows 10 gibt es nun richtige Universal Apps, die einerseits auf allen Plattformen laufen, sich aber auch zugleich ins normale Windows integrieren. Offensichtlich wird das mit Features wie Drag and Drop zwischen dem Explorer- und einer App realisiert. Die Integration geht scheinbar aber noch weiter.

 

Meine Offline-Musik liegt bei mir entweder im synchronisierten OneDrive-Ordner oder auf meinem NAS. Der Groove-Music-App habe ich diese beiden Plätze auch gezeigt, sodass diese meine Musik auch findet. Da die App meiner Meinung nach jedoch unbenutzbar ist, baute ich mir wieder alles auf den normalen Windows Media Player um - den kenne ich wenigstens. Nun staunte ich nicht schlecht, als ich die Musik-Bibliothek anpassen wollte und diese bereits meine 2 Musik-Ordner kannte.

Bibliothek anpassen  

Ich weiß, dass die Bibliotheks-Orte in Form mehrerer XML Dateien (soweit ich mich erinnere) in AppData gespeichert werden. Technisch sollte es also problemlos möglich sein aus einer App heraus diese anzupassen. Wobei es vielleicht auch hierfür wieder spezielle Funktionen gibt.

  Bibliotheken anzeigen

Viel interessanter finde ich jedoch die Tatsache, dass die Bibliotheken fast verschwunden sind. Im Explorer kann man sie zwar noch immer einblenden, aber Microsoft zwingt einem regelrecht die normalen "Eigene Irgendwas"-Ordner auf, die ich eigentlich gar nicht in der Form haben will. Und trotzdem unterstützen auch die neuesten Apps bzw. APIs das ungeliebte Kind "Bibliotheken"? Wer weiß, wer weiß…

Teilen

Comments

Log in to send a comment.

What others say